Stationäre Angebote in der Jugendhilfe Berlin

Das betreute Einzelwohnen und die betreuten Jugendwohngemeinschaften sind für Jugendliche ab dem 15. Lebensjahr geeignet, die bereits über ein hohes Maß an Selbstständigkeit verfügen. Ihre aktive Mitarbeit ist die Grundlage einer erfolgreichen Hilfe. Auch über das 18. Lebensjahr hinaus können die Hilfen fortgeführt werden.

Lage und Betreuung

Die BEW-Wohnungen liegen in Marzahn-Hellersdorf, die WG-Wohnungen in Treptow-Köpenick. Der zentral gelegene Betreuungsstützpunkt unweit des U-Bahnhofes Bernauer Straße wird für Einzelkontakte, begleitete Gruppenabende und freizeitpädagogische Aktivitäten genutzt.

Die Arbeit mit den Jugendlichen erfolgt nach dem Bezugsbetreuungssystem. Beide Angebote unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Anzahl der Plätze je Wohnung.

Trägerverträge liegen für folgende Betreuungszeiten pro Woche vor:

  • BEW: 6, 9, 12, 15, 18 und 20 Std. sowie
  • WGen: 9, 12 und 15 Std.

Ausstattung der Wohnungen

Die BEW-Wohnungen verfügen über ein großes Wohnzimmer mit Balkon und Flachbildfernseher. Auch die WG-Wohnungen haben einen Balkon. Alle Küchen sind voll möbliert, u.a. mit Kühlschrank und Waschmaschine. Neben einer Grundausstattung der Zimmer mit Bett, Nachttisch und Schrank gibt es außerdem die Möglichkeit, ein Fahrrad für die Zeit der Betreuung auszuleihen.

Ziele

Der Fokus der Hilfen liegt auf Alltagsstrukturierung, dem Erwerb lebenspraktischer Fähigkeiten, dem adäquaten Umgang mit Krisensituationen sowie der schulischen und beruflichen Einbindung.

Die betreuten Jugendwohngemeinschaften sind für Jugendliche ab dem 15. Lebensjahr geeignet, die bereits selbstständig sind. Die Wohnungen verfügen jeweils über eine große Küche und ein großes Wohnzimmer mit einem Flachbildfernseher.

Lage und Betreuung

Die WGen sind im selben Haus wie die Büros der Kolleg_innen, ebenso sind weitere Angebote im Haus untergebracht. Das Haus ist zentral im Wedding in der Nähe der U-Bahnstation Seestraße gelegen.

Der Trägervertrag sieht Betreuungszeiten von 9, 12 und 15 Stunden pro Woche vor. Bei Bedarf können die Hilfen auch über das 18. Lebensjahr hinaus fortgeführt werden.

Die Begleitung erfolgt nach dem Bezugsbetreuungssystem. Für jede Wohngemeinschaft sind mindestens zwei Fachkräfte zuständig, sodass auch bei Abwesenheit die Beziehungskontinuität gewährleistet wird. Neben kontinuierlicher Einzelarbeit finden pädagogisch begleitete Gruppenabende und freizeitpädagogische Aktivitäten statt.

Ziele

Der Fokus der Hilfen liegt auf Alltagsstrukturierung, dem Ausbau sozialer Kompetenzen im Gruppenkontext, dem Erwerb lebenspraktischer Fähigkeiten sowie der schulischen und beruflichen Einbindung.

Ambulante Anschlusshilfen nach § 30 SGB VIII

Um die bereits aufgebaute Beziehung zu nutzen und die Verselbstständigung der jungen Menschen zu vollenden, kann im Anschluss an die stationären Hilfen eine Nachbetreuung in Form einer ambulanten Hilfe zur Erziehung nach § 30 SGB VIII durchgeführt werden.

Alle Wohnungen befinden sich fußläufig zum öffentlichen Nahverkehr. In der Nähe befinden sich Einkaufsmöglichkeiten, Sportcenter, Kultur, – Bildungs – und Jugendfreizeiteinrichtungen.

Für Fragen zur BRSD oder unseren stationären Angeboten in der Jugendhilfe Berlin stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns

Gerne können Sie uns bei Fragen telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

  • +49 30 491022-202

Folgen Sie uns auf Facebook